CURRICULUM


Die Ausbildung beinhaltet über 87 Veranstaltungen und 609 Unterrichtsstunden, Stand 01.08.2007. Jede Veranstaltung dauert 7 Unterrichtsstunden (=5 Zeitstunden).

3-jährige Vollzeitausbildung 5-jährige Teilzeitausbildung
1. Jahr: Nr 01 - 35 1. Jahr: Nr 01 - 17
2. Jahr: Nr 36 - 70 2. Jahr: Nr 18 - 35
3. Jahr: Nr 71 - 87 3. Jahr: Nr 36 - 55
4. Jahr: Nr 56 - 70
5. Jahr: Nr 71 - 87


I.Theoretische Grundkenntnisse
Nr. 1 Einführung: Geschichte und Grundlagen der Psychotherapie: Tiefenpsychologie/Psychoanalyse, Behaviorismus und Humanismus. Einführung in die Verhaltenstherapie / Teil 1: Behaviorismus, Lerntheorien, Evolutionstheorie, Vergleichende Verhaltensforschung/Ethologie.
Nr. 2 Einführung in die Verhaltenstherapie / Teil 2: Vertiefung Lerntheorien. Klassisches und operantes Konditionieren. Verhaltensanalyse: Symptomanalyse + funktionale Bedingungsanalyse.
Nr. 3 Praxis- und Berufsvorbereitungsseminar Nr. 1: Das Praktikum in der psychiatrischen Klinik. (Aktuell: die psychoedukative - psychotherapeutische Behandlung von schizophrenen Patienten und ihren Bezugspersonen)
Nr. 4 Vt-Workshop Nr. 1: Menschliche Kommunikation (Palo-Alto-Schule/Watzlawick und behavioristische Schule)
Nr. 5 Verhaltenstherapie und Psychoanalyse/Tiefenpsychologie Teil 1.
Nr. 6 Verhaltenstherapie und Gesprächstherapie
Nr. 7 Verhaltenstherapie und Systemische Therapie: z.B. Familientherapie
Nr. 8 Neuropsychotherapie: die wichtigsten Befunde aus den Neurowissenschaften und ihre Bedeutung für die Psychotherapie (z.B. Neurobiologie des Lernens, implizites und explizites Gedächtnis, emotionales Gedächtnis).
Nr. 9 Psychiatrie Teil 1: Psychopathologie und Neurosenlehre. Speziell: ICD-10 Klassifizierungen und Zusammenarbeit von Ärzten und Psychologen im Konsiliarverhältnis.
Nr. 10 Psychiatrie Teil 2: Psychopharmakologie: zur kombiniert medikamentösen und psychotherapeutischen Behandlung.
II. Akademische Theorieausbildung (Vorbereitung auf III. Praxis-orientierte Theorieausbildung)
Nr. 11 Kasuistik u. Indikationen der Vt bei Erwachsenen als Einzeltherapie/1: Rahmenbedingungen der Psychotherapie am Beispiel der ACT (Acceptance and Commitment Therapie nach Hayes, Barnes-Holmes & Roche). Einführung
Nr. 12 Kasuistik u. Indikationen der Vt bei Erwachsenen als Einzeltherapie/1: Rahmenbedingungen der Psychotherapie am Beispiel der ACT (Acceptance and Commitment Therapie nach Hayes, Barnes-Holmes & Roche). Vertiefung
Nr. 13 Achtsamkeit und Psychotherapie: Ein Ansatz zur Selbstfürsorge für Therapeuten und Patienten
Nr. 14 Theorie und Praxis der Diagnostik Teil 1: Gesprächsführung, Anamnese, hypothesengeleitetes Gespräch. Teil 2: Wiederholung Verhaltensanalyse.
Nr. 15 Verhaltenstherapie und Psychoanalyse / Tiefenpsychologie Teil 2
Nr. 16 Diagnostik in der Verhaltenstherapie Teil 3: bei Kindern u. Jugendlichen (u.a. Familienanamnese)
Nr. 17 Angstbehandlung in der Vt: die Systematische Desensibilisierung und andere Konfrontationsverfahren in-sensu und in-vivo.
Nr. 18 Kasuistik + Indikationen der VT: Gruppentherapie Teil 1.
Nr. 19 Burn out – zur psychosozialen Situation der Therapeutin / des Therapeuten.
Nr. 20 Entspannungs- u. Beruhigungsmethoden/Teil 1: Jacobson Progressives-Muskelentspannungstraining.
Nr. 21 Entspannungs- u. Beruhigungsmethoden/Teil 2: Autogenes Training nach J.H. Schultz.
Nr. 22 Entspannungs- u. Beruhigungsmethoden/Teil 3: Spezielle Methoden.
Nr. 23 Aufbauverfahren und Kompetenztraining in der VT: Selbstsicherheitstraining, Emotional Training, Stress-Impfungstherapie.
Nr. 24 Kasuistik u. Indikation der Vt: Gruppentherapie Teil 2.
Nr. 25 Psychoanalyse und Tiefenpsychologie: Verhaltenstherapie und Gestalttherapie nach Fritz Perls
Nr. 26 Kognitive Therapie / Teil 1: Grundlagen und Behandlung
Nr. 27 Kognitive Therapie / Teil 2: Anwendungen
Nr. 28 Vt und Migrationshintergrund - Leitlinien für die therapeutische Arbeit mit PatientInnen mit Migrationshintergrund.
Nr. 29 Verhaltenstherapie und Psychoanalyse/Tiefenpsychologie Teil 3
Nr. 30 Praxis- und Berufsvorbereitungsseminar Nr. 2: Einführung in die Ambulanztätigkeit im KLVT. Juristische Fragen, Rechte und Pflichten der Ausbildungskandidaten. Organisation der Ambulanz. Formularwesen. Abrechnungsmodalitäten. Supervisionsplanung.
Nr. 31 Praxis- u. Berufsvorbereitungsseminar Nr. 3: Ausbildungsrichtlinien bezgl. der zu behandelnden Störungsbilder. Übungen zur Erstellung von Kurzzeitanträgen. Erstellen von Falldokumentationen unter besonderer Berücksichtigung der Psychotherapeuten-Prüfung. Gutachterverfahren (Besonderheiten, „Fallstricke”, Gründe für häufige Rückfragen).
Nr. 32 Methoden und Erkenntnisse der Psychotherapieforschung: Erfolgskontrolle u.a.
Nr. 33 Die therapeutische Interaktion Patient-Therapeut: Übertragung und Gegenübertragung.
Nr. 34 Beziehung und Intervention. Die relationale Perspektive in der VT, eine Werkstatt.
III. Praxis-orientierte Theorieausbildung (Vertiefung von II. Akadem. Theorieausbildung)
Nr. 35 Der Bericht an den Gutachter zum Antrag.
Nr. 36 Verhaltenstherapie bei Persönlichkeitsstörungen: Teil 1: Ätiologie und Differentialdiagnose, Therapie, speziell Borderline- und narzisstische Persönlichkeitsstörung
Nr. 37 Kasuistik + Indikation der Vt/ Kinder- + Jugendlichentherapie/ 1: Vt bei Ki/Ju: Übersicht
Nr. 38 Verhaltenstherapie bei Depressionserkrankungen / Teil 1: Grundlagen, funktionale Bedingungsmodelle, Phänomenologie (affektive Störungen, akute Belastungsreaktionen, posttraumatische Belastungsstörung, Anpassungsstörung).
Nr. 39 Verhaltenstherapie bei Depressionserkrankungen / Teil 2: Behaviorale und kognitive Behandlungspläne. Aktuell: Anti-Depressionstherapie von Beck.
Nr. 40 Vt-Workshop Nr. 2: Euthyme Therapie, Genusstraining und therapeutischer Humor.
Nr. 41 Verhaltenstherapie bei vegetativ-funktionellen Störungen mit gesicherter psychischer Ätiologie ("Psychosomatik")/Teil 1 Einführung: ICD-10 Klassifizierung, Krankheitslehre und Differentialdiagnostik, Kasuistik und Indikation.
Nr. 42 Verhaltenstherapie bei vegetativ-funktionellen Störungen mit gesicherter psychischer Ätiologie („Psychosomatik”) / Teil 2 Vertiefung: zentrale ätiologische und therapeutische Elemente: z.B. Stress und Stresstherapie.
Nr. 43 Psychotherapie mit homosexuellen Patienten: besondere entwicklungs- und geschlechtsspezifische Aspekte der Persönlichkeit; Probleme bei Übertragung/Gegenübertragung.
Nr. 44 Verhaltenstherapie bei Persönlichkeitsstörungen: Teil 2: Dialektisch-behaviorale Therapie (DBT) von Marsha Linehan, Fertigkeitentraining
Nr. 45 Verhaltenstherapie bei Persönlichkeitsstörungen: Teil 3: Dialektisch-behaviorale Therapie (DBT) von Marsha Linehan, einzeltherapeutische Strategien, Kasuistiken
Nr. 46 Verhaltenstherapie bei Essstörungen (Jugendlichentherapie)
Nr. 47 Praxis- und Berufsvorbereitungsseminar Nr. 4: Qualitätssicherung in der ambulanten verhaltenstherapeutischen Versorgung. Basisdokumentation. Verlaufsdiagnostik und Evaluation. Orientierung an empirisch-gestützten Therapieverfahren.
Nr. 48 Verhaltenstherapie bei Impuls-Kontroll-Störungen/Zwangserkrankungen 1: Diagnose, Funktionale Bedingungsmodelle, Therapiemethoden.
Nr. 49 Vt bei chronisch-somatischer Erkrankung: Teil 1: Auswirkungen körperlicher, meist hormoneller Störungen (Pubertät, Praemenstruelles Syndrom, Klimakterium u.a.) und Teil 2: Auswirkungen durch Medikamente und Dauermedikation.
Nr. 50 Krisenintervention in der Verhaltenstherapie, Psychotraumatologie Teil 1: Diagnostik und Behandlung bei PTBS.
Nr. 51 Somatoforme Störungen aus psychodynamischer Sicht: Diagnostik und Therapie
Nr. 52 Verhaltenstherapie bei Impuls-Kontroll-Störungen 2: Abhängigkeitserkrankungen: Alkohol, Medikamente (z.B. Benzodiazepine) u. Drogen (z.B. Ecstasy, Haschisch u.a.).
Nr. 53 Das aktuelle Thema: Das Züricher Ressourcen Modell (M. Storch) Teil 1
Nr. 54 Das aktuelle Thema: Das Züricher Ressourcen Modell (M. Storch) Teil 2
Nr. 55 Krisenintervention in der Verhaltenstherapie, Psychotraumatologie Teil 2: Vt nach chronischer Traumatisierung
IV: Spezielle Praxis-orientierte Theorieausbildung
Nr. 56 Verhaltensmedizin / Teil 1: Einführung und Übersicht: die wichtigsten kollektiven Krankmacher unserer Zeit: falsche Ernährung, Bewegungsarmut und Dauer-Stress, Feindseligkeit, Konkurrenz u.a. VT-Gesundheitstraining: z.B. Raucher-Entwöhnungstraining und Antistresstherapie.
Nr. 57 Sexualtherapie / Teil 1: „Frauenseminar”: Sexueller Missbrauch, Sexualstörungen bei Frauen und deren Therapie bei Anorgasmie, Frigidität, Dyspareunie und Vaginismus.
Nr. 58 Sexualtherapie / Teil 2: „Männerseminar”: Sexualstörungen bei Männern und deren Therapie bei Ejaculatio Praecox, Erektile Dysfunktion und Impotenz.
Nr. 59 Sexualtherapie / Teil 3: „Paarseminar”: Paar-, Partner- und Beziehungsstörungen und deren Therapie (sexualtherapeutische Paartherapie).
Nr. 60 Sexualtherapie / Teil 4: Straftätertherapie: Aversionstherapie (Azrin), Selbstkontrollmethoden (Kanfer).
Nr. 61 Vt-Workshop Nr. 3: Philosophie und Religion in der Vt.
Nr. 62 Kasuistik + Indikation der Vt/ Kinder- und JugendlichentherapieNr.2: HKS.
Nr. 63 Verhaltensmedizin / Teil 2: Vt bei Schmerzen.
Nr. 64 Verhaltensmedizin / Teil 3: Vt bei Schlafstörungen.
Nr. 65 Verhaltensmedizin / Teil 4: Vt bei kardio-vaskulären Erkrankungen (inkl. Hypertonie, Herzinfarkt, „Coronargruppen”).
Nr. 66 Verhaltensmedizin / Teil 5: Vt bei gastro-intestinalen Erkrankungen ( z.B. Colitis ulcerosa, Magengeschwüre, M. Crohn).
Nr. 67 Verhaltensmedizin / Teil 6: Psychoonkologie Teil 1, Theorien
Nr. 68 Verhaltensmedizin / Teil 7: Psychoonkologie Teil 2, Therapien
Nr. 69 Verhaltensmedizin / Teil 8: Vt bei allergischen Erkrankungen (z.B. Asthma bronchiale, Neurodermitis u.a.). Auch Indikation bei Kindern u. Jugendlichen.
Nr. 70 Verhaltenstherapie bei Psychosen / Teil 1: Klassische Methoden ( z.B. allgemeine Verfahren wie Token Economy, Selbstinstruktionstraining) Teil 2: Social Skill-Training (SST) und Integriertes Psychologisches Therapieprogramm/ sog. Brenner-Training (IPT).
Nr. 71 Praxis & Berufsvorbereitung Nr. 5: Vorbereitung auf die Niederlassung bzw. auf die Tätigkeit als approbierter PPT. Praxisorganisation. Kooperationsformen. Berufsständische Aspekte (z.B. Psychotherapeutenkammer).
Nr. 72 Praxis- u. Berufsvorbereitung Nr. 6: Prüfungsvorbereitung anhand von Fällen der Ausbildungskandidaten. Prüfungsnahe Diskussion von Falldarstellungen.
Nr. 73 Verhaltenstherapie bei Psychosen / Teil 2: ambulante Nachbehandlung von Psychose-Patienten
Nr. 74 Verhaltenstherapie bei Kindern und Jugendlichen: ADHS bei Kindern und speziell bei Erwachsenen
Nr. 75 Verhaltenstherapie als Gruppentherapie / Teil 1. Grundlagen: Sozialpsychologie, Gruppenpsychologie, Gruppendynamik, Kommunikationstheorie. Anwendung / 1: Die Leitung einer Gruppe (u.a. mit Ko-Therapeut).
Nr. 76 Verhaltenstherapie als Gruppentherapie / Teil 2: Anwendung / 2: Klassische Vt-Gruppentherapien.
Nr. 77 Verhaltenstherapie als Gruppentherapie / Teil 3: Anwendung / 3: Themenzentrierte, "freie" und kognitive Gruppentherapie.
Nr. 78 Verhaltenstherapie als Gruppentherapie / Teil 4: Spezielle Formen: mit Kindern u. Jugendlichen
Nr. 79 Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie: Suizidalität, spezielle Psychopath. und Neurosenlehre; Medikamentöse Behandlung. Grundlagen der Kinder- und Entwicklungspsychologie.
Nr. 80 Verhaltenstherapie bei Kindern u. Jugendlichen Nr.3: ausgewählte Probleme (Traumatisierung durch sexuellen Missbrauch, körperliche Misshandlung, Alkoholiker-Eltern, Scheidungs-Kinder u.a.); und ausgewählte Indikationen/Diagnosen wie z.B. Tics, Enuresis, Enkopresis, Epilepsie und deren Behandlung.
Nr. 81 Verhaltenstherapie bei Kindern u. Jugendlichen, Elterntraining, Familientherapie und ausgewählte Indikationen und Diagnosen und deren Behandlung.
Nr. 82 Verhaltenstherapie bei Kindern u. Jugendlichen: spezielle Indikationen: Störungen des Sozialverhaltens und Hyperaggressivität; Mutismus, Zwang, Autismus, Sprachstörungen/Stottern Tourette Syndrom u.a.
Nr. 83 Verhaltenstherapie bei Kindern u. Jugendlichen: Somatische Störungen (z.B. Allergien: Asthma + Neurodermitis).
Nr. 84 Hypnose + Imagery Conditioning / Teil 1: Einführung und Grundlagen.
Nr. 85 Hypnose + Imagery Conditioning / Teil 2: Einführung in die Techniken (z.B. Milton Erickson; Kroger & Fezler).
Nr. 86 Hypnose + Imagery Conditioning / Teil 3: Spezielle Anwendung / 1: Schmerztherapie und bei Schlafstörungen.
Nr. 87 Hypnose + Imagery Conditioning / Teil 4: Spezielle Anwendungen /2: z.B. bei Kindern u. Jugendlichen.