Dozenten der Theorie- und Praktischen Ausbildung


gisela_hm.jpg
Heinrich Berbalk Berbalk, Heinrich - Prof. Dr. phil. Dipl.-Psych.
Seit ca. 30 Jahren mit immer noch wachsender Begeisterung Verhaltenstherapeut für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ausbildung bei englischen und amerikanischen Verhaltenstherapeuten. Spezialisierung: Stress und Beruf, Blutdruck in Diagnostik und Therapie, Depression, schwierige Patienten, Unfalltrauma. Gegenwärtig: Lehrtätigkeit Uni Hamburg, Praxis und Ausbildung in Schematherapie, Weiterentwicklung der Kognitiven Therapie für die Bereiche chronische Störungen und Persönlichkeitsstörungen.
Tim Bölling Bölling-Graf von Bassewitz, Tim - Dipl.-Psych.
geb. 11.09.1968 in Neuß/Rhein, verheiratet, vier Kinder. Abitur in Hennef/Sieg. Psychologiestudium in Bonn. Ausbildung als Psychologischer Psychotherapeut / Verhaltenstherapie am KLVT. Angestellte Tätigkeiten: Rhein-Sieg-Klinik, Nümbrecht; Westerwaldklinik, Waldbreitbach; Somnia Klinik, Mönchengladbach und seit 2000: Alexianer Krankenhaus Köln-Porz.
Interessenschwerpunkte: Beziehungsorientierte Verhaltenstherapie, Gruppentherapie, Abhängigkeitserkrankungen, Neuropsychologie, Entspannungsverfahren, Aikido.
Früheres Motto: 'Umwege erhöhen die Ortskenntnis’
Heutiges Motto: 'Was ist ein Umweg?'
Ingrid Broch Broch, Ingrid - Dipl.-Psych.
geb. 13.02.59. Ausbildung zur Arzthelferin und zur Med.-tech.- Assistentin, 10-jährige Tätigkeit als leitende Med.-tech.- Ass. in den Städt. Kliniken Remscheid, Abitur am Berg. Kolleg Wuppertal, Studium der Psychologie in Wuppertal, Verhaltenstherapeutische Zusatzausbildung am KLVT, Klinisches Jahr Klinik Alteburger Straße in Köln und Rheinische Landesklinik Köln-Merheim, Approbation und KV-Zulassung 1999, in Leverkusen–Opladen in eigener Praxis niedergelassen. Fortbildung in Psychotraumatologie, EMDR-Ausbildung, Coaching-Fortbildung.
Internet: www.broch-jachertz.de
Michael Broda Broda, Michael - Dr. phil.
Psychologischer Psychotherapeut, geb. 02.03.52 in Nürnberg, Verh., 4 Kinder, Studium der Psychologie, Soziologie und Politikwissenschaften in Freiburg, 8 Jahre wiss. Ang. Abt. für Rehabilitationspsychologie Uni Freiburg, 10 Jahre Ltd. Psychologe Psychosomatische Fachklinik, seit 5 Jahren mit eigener Klinik und Praxis in Bad Bergzabern. Mehrere Bücher, u.a. Lehrbuch "Praxis der Psychotherapie" zusammen mit Senf bei Thieme, ca 100 wiss. Publikationen zu Coping, chronischer Krankheit, Qualitätssicherung, Verhaltenstherapie, SOC. Herausgeber der Zeitschrift "Psychotherapie im Dialog", Wiss. Beirat verschiedener Fachzeitschriften, Supervisor und Gutachter KBV, Vorstandsmitglied im Deutschen Kollegium für Psychosomatische Medizin.
Sophia Cigelski Cigelski, Sophia - Dipl.-Psych.
Psychologische Psychotherapeutin, Psychotherapeutische Praxis in Münster, Dozentin und zertifizierte Supervisorin/Traumatherapeutin "Spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT)", EMDR-Facilitatorin/Supervisorin EMDR-Institut Deutschland, Arbeitsschwerpunkte: Integrative Psychotraumatherapie bei PTBS und Chronisch komplexen Traumafolgestörungen.
Manfred Döpfner Döpfner, Manfred - Prof. Dr. sc. hum., Dipl.-Psych.
Jahrgang 1955, Studium der Psychologie an der Universität Mannheim, Promotion an der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg, Habilitation an der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln. Universitätsprofessor für Psychotherapie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und Leitender Diplompsychologe an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität zu Köln. Psychologischer Psychotherapeut und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, KBV-Gutachter für Kinder- und Jugendlichenverhaltenstherapie, Ausbildungsleiter des Ausbildungsganges für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie an der Universität zu Köln (AKiP). Wissenschaftlicher Leiter des Institutes Köln der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie. Forschungsschwerpunkte: Epidemiologie psychischer Störungen, Entwicklung und Evaluation psychodiagnostischer Verfahren und psychotherapeutischer Interventionen, insbesondere bei Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen (ADHS), Angst- und Zwangsstörungen, Ticstörungen im Kindes- und Jugendalter.
Anke Doubrawa Doubrawa, Anke - Dipl.-Psych.
geboren 1963 in Sande/Friesland, verheiratet. Diplom-Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin mit Praxis in Köln. Verhaltenstherapieausbildung nach dgvt-Richtlinien. Gestalttherapieausbildung (GENI, Frankfurt und bei Erving und Miriam Polster, San Diego).Tiefenpsychologisch fundierte Weiterbildung (WIPP, Bad Mergentheim). Supervisorin BDP. Gestalttherapeutin und Lehrtrainerin am Gestalt-Institut Köln (GIK). Mitherausgeberin einer Fachbuchreihe zur Theorie und Praxis der Gestalttherapie im Peter Hammer Verlag.
kein Bild Ecker, Willi - Dr. phil, Dipl.-Psych.
1958 geboren, verheiratet, Vater von 2 Kindern. Psychologischer Psychotherapeut, seit 1995 selbständig in eigener Praxis, daneben Supervisions- und Lehrtätigkeit an verhaltenstherapeutischen Ausbildungsinstituten. 1984-1985 Verhaltenstherapieausbildung bei Victor Meyer in London. Bereits dort und danach bei R. Beech in Manchester (1985-1986) intensive klinische Erfahrungen in der Verhaltenstherapie von Zwängen. 1986-1994 Psychosomatische Fachklinik Bad Dürkheim, 1991-1994 Ltd. Psychologe. Psychodramatische, systemische und körpertherapeutische Zusatzausbildung. Arbeitsschwerpunkte: Zwänge, Paartherapie, Selbsterfahrung. Publikationen zu Zwängen, Persönlichkeitsstörungen, Parasomnien, Stottern
Eschenröder, Christof – Dipl.-Psych.
Jahrgang 1949, arbeitet als Psychologischer Psychotherapeut mit der Grund-orientierung Verhaltenstherapie und als Supervisor in der eigenen Praxis in Bremen sowie als Dozent in der psychotherapeutischen Aus- und Fortbildung. Psychologie-Studium im Marburg und Münster/Westfalen. Ausbildung in Verhaltenstherapie, Weiterbildungen in Rational-Emotiver Therapie, Lösungs¬orientierter Kurztherapie, EMDR und Energetischer Psychotherapie. Seine Spezialgebiete sind die Behandlung posttraumatischer Belastungsstörungen und von Prüfungs- und Redeangst.
Veröffentlichungen: EMDR. Eine neue Methode zur Verarbeitung traumatischer Erinnerungen (Tübingen, 1997); Therapeutischer Humor (mit M. Titze) (Frankfurt am Main, 1998); Goethe und die Psychotherapie (Tübingen, 1999); Selbstsicher in die Prüfung (München, 2002); Lebendiges Reden. Wie man Redeangst überwindet und Vorträge interessant gestaltet (Würzburg, 2005); Energetische Psychotherapie – integrativ (mit M. Bohne und C. Wilhelm-Gößling) (Tübingen, 2006).
Feldkötter, Daniel - Dipl.-Psych.
Jahrgang 1977, verheiratet, zwei Töchter; Studium der Psychologie an der Universität Münster. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut (VT). Von 2003 bis 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität zu Köln im ambulanten & stationären Bereich; Promotionsstipendium der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie. seit 2011 niedergelassen in eigener Praxis; Dozententätigkeit bei unterschiedlichen Ausbildungsinstituten; Forschungsschwerpunkt: Anwendung von Gruppenpsychotherapie und Selbst-managementtherapie in der Arbeit mit Jugendlichen;
Web: praxis-feldkoetter.de
Fengler, Jörg - Prof. Dr. phil., Dipl.-Psych.
1944 geboren, Studium der Psychologie , Philosophie und Theologie. Seit 1975 Prof. der Psychologie an der Universität zu Köln. Psychotherapeut, Coach, Supervisor, Gruppendynamiker. Vortragsreisen nach Moskau, Prag, Brüssel, Malta, Wien, Zürich, Luxembourg, Bankok, Seoul, Nairobi - Veröffentlichungen: 1994 Süchtige und Tüchtige, Begegnung und Arbeit mit Abhängigen, München: Pfeiffer - 1996 Konkurrenz und Kooperation in Gruppe, Team und Partnerschaft, München: Pfeiffer, - 1998 Feedback geben, Strategien und Übungen, Weinheim: Beltz - 1999 (mit Jansen) Handbuch der Heilpädagogischen Psychologie, Stuttgart: Kohlhammer, 3. Aufl. - 2002 Helfen macht müde, Zur Analyse und Bewältigung von Burnout und beruflicher Deformation, München: Pfeiffer, 6. Überarb. - 2002 Handbuch der Suchtbehandlung, Ecomed-Verlag
Peter Fiedler Fiedler, Peter - Prof. Dr. phil., Dipl.-Psych.
lehrt an der Universität zu Heidelberg, Klinische Psychologie und Psychotherapie. 1973 absolvierte er sein Diplom in Psychologie an der Universität Münster und promovierte dort im Jahr 1997. 1978 erfolgte die Habilitation an der Universität Münster. Er ist psychologischer Verhaltenstherapeut und Supervisor. Forschungsschwerpunkte: Ätiologie und Behandlung spezifischer psychischer Störungen mit Forschungsarbeiten und Publikationen zu folgenden Themen Schizophrenie, Depression, Phobien und Stottern, Persönlichkeitsstörungen, Psychotherapieprozessforschung, Sexuelle Orientierung und Sexuelle Devianz.
Klaus Fillbrunn Fillbrunn, Klaus - Dr. med.
geb. 1952; verheiratet, 5 Kinder. Studium der Humanmedizin in Heidelberg und Düsseldorf. Facharztausbildung zum Psychiater/Psychotherapeuten am St. Alexius Krankenhaus in Neuss, Rheinischen Landesklinik Langenfeld, Stiftung Tannenhof und dem Städtischen Krankenhaus in Kaiserslautern. Seit 1983 Tätigkeit in eigener Praxis in Köln. Weiterbildungsbefugter Arzt auf dem Gebiet der Psychiatrie und Psychotherapie (12 Monate).
Gabrielle Fink Fink, Gabriele - Dipl.-Psych.
geb. 30.06.66 in München, Pharmazeutisch-technische Assistentin, 1989-1996 Psychologiestudium in Bonn, 1991-1992 Mitarbeit als studentische Hilfskraft in der Abteilung Allgemeine Psychologie der Uni Bonn, 1992-2004 Tätigkeit als cand. Psych. und Berufstätigkeit als Diplom-Psychologin im Bereich ambulanter und stationärer früh- und weiterführender neurologischer Rehabilitation, 1997-2002 Weiterbildung zur Klinischen Neuropsychologin GNP, 1998-2003 Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin am KLVT, seit 2006 Niederlassung in einer psychotherapeutischen Gemeinschaftspraxis, seit 2002 Mitarbeit im KLVT-Büro.
Jobst Finke Finke, Jobst – Dr. med.
Facharzt für Neurologie-Psychiatrie und für Psychotherapeutische Medizin. Von der Ärztekammer Nordrhein ermächtigter Weiterbilder für das Fach Psychotherapie. Von 1973 – 2002 Oberarzt an der Rheinischen Landes- und Hochschulklinik Essen, Landesmedizinaldirektor. Lehrtherapeut und Supervisor am tiefenpsychologischen Weiterbildungsinstitut „Ärztliche Arbeitsgemeinschaft Rhein-Ruhr“, Düsseldorf von 1984 – 2003. Seit 2003 Supervision, Weiterbildung in eigener Praxis. Ausbilder in der Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie (GwG) und der Ärztlichen Gesellschaft für Gesprächspsychotherapie (ÄGG). Gastdozent an der Rheinischen Akademie für Psychotherapie und Verhaltensmedizin (RHAP) Krefeld, am personzentrierten Ausbildungsinstitut Forum APG und ÖGwG Wien und bei GwG-Fortbildungskursen. Zahlreiche Publikationen zur Wirksamkeitsforschung stationärer Psychotherapie, zur Störungs- und Therapietheorie der Gesprächspsychotherapie, zu psychotherapeutischen Beziehungskonzepten, zu Angst-, depressiven und Borderlinestörungen sowie zur Therapie mit Träumen und Märchen.
Mitherausgeber von Sammelbänden zur Theorie und Praxis der Gesprächspsychotherapie. Eigene Buchpublikationen: Empathie und Interaktion (Thieme 1994), Beziehung und Intervention (Thieme 1999), Gesprächspsychotherapie (Thieme 2004), Träume, Märchen, Imaginationen (Reinhardt 2013).
Christian Franzkoch Franzkoch, Christian – Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Jahrgang 1963, verheiratet, 5 Kinder. Medizinstudium in Mainz, Beginn der ärztlichen Tätigkeit als Arzt im Praktikum in der Abteilung für Innere Medizin des St. Vincenz- und Elisabethen- Krankenhauses in Mainz, nach der Approbation als Assistent dort. In der Lindenalleeklinik Bad Schwalbach und der kooperierenden Tannenwald-Klinik Erlernen der tiefenpsychologisch fundierten Therapie und Sozialmedizin. Facharztweiterbildung in Psychiatrie und Psychotherapie im Kreisklinikum Siegen mit Erwerb der Zusatzbezeichnung „Suchtmedizinische Grundversorgung“ / Zweitverfahren kognitive Verhaltenstherapie. Ab 2008 Oberarzt an der Mittelrhein-Klinik Bad Salzig, 2009 Entwicklung eines psychoonkologischen Konzeptes für die Rehabilitation, zunächst in einer Modellstation umgesetzt. 2010 Zertifikat „Psychosoziale Onkologie für approbierte Psychotherapeuten“ der Deutschen Krebsgesellschaft. Seit Oktober 2011 leitender Abteilungsarzt für die Onkologie/Psychoonkologie der Mittelrhein-Klinik und Weiterbildungsermächtigung im Gebiet B27 Psychiatrie und Psychotherapie für 12 Monate..
Karin Fricke Fricke, Karin - Dipl.-Psych.
1940 geboren und aufgewachsen in Hannover. 2 Kinder. 1961-1966 Psychologiestudium und Diplom an der Universität Köln, anschließend wissenschaftliche Mitarbeit bei der Forschungsgruppe Programmiertes Lernen. 1976-1991 Mitarbeit am Seminar für Heilpädagogische Psychologie und Psychiatrie der Universität Köln, Schwerpunkt geistige Behinderung. 1989 Anerkennung als Klinische Psychologin BDP, 1990 Abschluss klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie GWG Köln, 1992 Abschluss Verhaltenstherapieweiterbildung am KLVT. 1990-92 Mitarbeit in pschiatrischer Praxis in Opladen, seit 1992 niedergelassen in Köln, seit 1999 Dozentin und Supervisorin am KLVT..
Leonie Fricke Fricke-Oerkermann, Leonie - Dr. phil., Dipl.-Psych.
geb. 24.09.1973 in Köln, 1993-1998 Studium der Psychologie an der Universität zu Köln, 1998-2002 Mitarbeit am Psychologischen Institut der Universität zu Köln, 2002 Promotion, Grundausbildung in klientenzentrierter Gesprächspsychotherapie (GWG Köln), 1998-2003 Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin für Erwachsene, Gruppen, Kinder- und Jugendliche am KLVT und AKIP Köln, seit 2002 wiss. Mitarbeiterin an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität zu Köln, Forschungsschwerpunkt: Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen bei Erwachsenen bzw. Kindern und Jugendlichen.
Harald Fuchs Fuchs, Harald - Dipl.-Psych.
geb. 1953 in Mannheim, verheiratet, 1 Kind. Studium der Psychologie in Bonn, Zivildienst als Psychologe in der Rheinischen Landesklinik Bonn, Abteilungen Suchterkrankungen und Sprachstörungen, Mitbegründer und ehemaliger Leiter des Friedensbildungswerkes Köln, seit 1991 freie Praxis in Köln. Abgeschlossene Fortbildungen in Verhaltenstherapie, Gestalttherapie, Systemischer Therapie und Orientierungsanalyse. Psychotherapeut und anerkannter Supervisor.
http://www.psychotherapeuten-koeln.de/mitglieder/fuchs.html
Hildegard Goletz Goletz, Hildegard - Dipl.-Psych.
Jahrgang 1968, Geburtsort Köln, Studium der Psychologie an der Universität zu Köln, Psychologische Psychotherapeutin, 1999-2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Rahmen des psychoonkologischen Projektes „Lebensqualität“ an der Klinik I für Innere Medizin der Universität zu Köln, 2001-2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters am Klinikum der Universität zu Köln, seit 2002 Leiterin der Schwerpunktambulanz Angst-, Zwangs- und Ticstörungen am Ausbildungsinstitut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (akipköln) und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Klinikum der Universität zu Köln
Forschungsschwerpunkte: Diagnostik und Psychotherapie von Zwangsstörungen
Andreas Hager Hager, Andreas - Dipl.-Psych.
Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- u. Jugendlichenpsychotherapeut, geb. 16.03.1966 in Bergisch Gladbach. Nach dem Abitur zunächst Ausbildung zum Werkzeugmacher, Ford Werke Köln. Zivildienst im Rettungsdienst, Rettungssanitäter. Psychologiestudium in Bielefeld und Bonn. VT Ausbildung bei KLVT und AKiP. Vt-Tätigkeiten: „Heilpädagogisch therapeutisches Zentrum für Kinder u. Jugendliche“ in Kürten, Schwerpunktklientel: Kinder mit ADHS, Teilleistungsstörungen, Störung des Sozialverhaltens, Autismus. Praxis für Psychiatrie und Psychotherapie Dr. med. R.F. Sonntag in Olpe / Biggesee. Seit 1999 Behandlung von intelligenzgeminderten Patienten im direkten Lebensumfeld unter Einbeziehung der Betreuer und Familien. Seit 1/2002 KV Zulassung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Remscheid-Lennep. Eigener Interessensschwerpunkt: Integration von Fotografie in die Methodik der Verhaltenstherapie.
Albert Hartel Hartel, Albert - Dipl.-Psych.
geb. 1956, Psychologischer Psychotherapeut, seit 1993 in Köln niedergelassen. Langjährige Dozenten- und Supervisorentätigkeit am KLVT. Studium der Dipl.-Soziologie an der J.W. Goethe-Universität Frankfurt a.M., Schwerpunkte: Sozialisation, Sozialpsychologie, Mediensoziologie. Studium der Diplom-Psychologie an der Universität Trier, Schwerpunkte: Klinische Psychologie, Rehabilitation, Einzel- und Gruppentherapie. Entwicklung und psychologische Betreuung eines binationalen Projektes in einem interdisziplinären Team zur Reintegration sozialbenachteiligter Jugendlicher im Grenzgebiet Deutschland-Luxemburg. Therapeutische Mitarbeit an der Verhaltenstherapeutischen Ambulanz Neuenhöfer Allee, Köln. Klinisches Jahr an der Psychiatrischen Klinik und Poliklinik der Universität Bonn. 1993 Abschluss der Verhaltenstherapieausbildung am KLVT, 1998 Abschluss der Supervisorenausbildung.
Michael Hecht Hecht, Michael - Dipl.-Psych
In Bielefeld und Aachen lebender überzeugter Ostwestfale und Verhaltenstherapeut, im Februar 1961 in Bielefeld das Licht der Welt erblickt, Psychologiestudium (TU Berlin, RWTH Aachen); Beginn der verhaltenstherapeutischen Wanderjahre mit VT-Ausbildung am KLVT, parallel dazu Privatpraxis in Aachen (1995–2000), anschließend Kassenniederlassung und Lehrpraxis in Übach-Palenberg, Supervisor am KLVT seit 2004. Bei meiner therapeutischen Arbeit schätze ich vor allem die „reine“ Lehre [PAWLOW, SALTER & SKINNER].
Kurt Hemmer Hemmer, Kurt - Dr. phil., Dipl.- Psych.
geb. 7.7.46, Abitur und 2 Jahre Bundeswehr. Verheiratet, 2 Kinder. Studium an der Pädagogischen Hochschule Bonn, 1. Staatsexamen für das Lehramt. Studium der Psychologie in Bonn. 5 Jahre Tätigkeit als Diplom Psychologe in einem Heim für schwererziehbare Jugendliche. Ausbildung zum Psychoanalytiker DGIP am Alfred-Adler-Institut Düsseldorf. KV Zulassung seit 1980. Seit 1977 selbständig in eigener Praxis tätig. Psychologischer Psychotherapeut, Psychoanalytiker DGIP, DGPT, Gruppenanalytiker DAGG, Gruppenanalytischer Team Supervisor und Organisationsberater DAGG. Langjährig Dozent am DGIP- Institut Düsseldorf, Lehranalytiker, Kontrollanalytiker, Supervisor. Weiterbildung in NLP, Hypnosetherapie. Veröffentlichungen, Arbeitsschwerpunkt u. a. Gruppenanalyse Übertragung/Gegenübertragung
www.hemmer-bonn.de
gisela_hm.jpg Henn-Mertens, Gisela, Dipl.-Psych.
Jahrgang 1969, verheiratet, 2 Kinder. Pädagogik- und Psychologiestudium in Mainz und Münster. Psychologische Psychotherapeutin. Angestellte Tätigkeit in der Christoph-Dornier-Klinik, Münster, im Alexianer-Krankenhaus, Köln-Porz und der Uniklinik für Psychiatrie, Bonn. Seit 2004 in Privatpraxis in Köln niedergelassen. Seit 2010 ISST-zertifizierte Supervisorin und Dozentin für Schematherapie. Vertiefte Fortbildung und eigene Praxis in achtsamkeitsbasierten Verfahren.
gisela_hm.jpg Heye, Susanne, Diplom Psychologin/PP
geb. 1964 in Giessen. Studium der Psychologie in Trier und Göttingen. Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin bei der APV in Münster (Gesellschaft f. Angewandte Psychologie und Verhaltensmedizin). Ausbildung zur Supervisorin beim IFT (Institut für Therapieforschung München).
Akkreditierung als Supervisorin und Selbsterfahrungsleiterin durch die Psychotherapeutenkammer NRW. Zwei Jahre Tätigkeit im Bereich Arbeitsmedizin zur Betreuung psychisch Kranker im Arbeitsleben. 2-jährige klinische Tätigkeit am Christoph-Dornier-Centrum in Münster. 8-jährige (ambulante und stationäre) klinische Tätigkeit in der Akutpsychiatrie des Kreisklinikums in Siegen. Seit 1997 parallel in eigener Praxis niedergelassen. Seit 2005 als Dozentin und Selbsterfahrungsleiterin für verschiedene Ausbildungsinstitute für VT tätig (APV; IFT Würzburg; KLVT). Seit 2012 Leiterin der KLVT-Ambulanz in Bonn.
Frank Hichert Hichert, Frank - Dipl.-Psych.
Psychologischer Psychotherapeut, Supervisor BDP. Geb. 02.06.1963 in Köln, Psychologiestudium an der Universität zu Köln am psychoanalytisch-morphologischen Lehrstuhl. Ausbildung in Gesprächstherapie in Marburg, sowie in Verhaltenstherapie in Hamburg und Köln. Mehrjährige Berufserfahrung in der Aids-Hilfe sowie im Suchtbereich (Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit). 7 Jahre Berufstätigkeit in der Psychiatrie, zuletzt als Therapeutischer Leiter einer Sozialpsychiatrie mit 100 Patienten in Schleswig-Holstein. Langjähriger Mitarbeiter der Psychiatrie-Fachzeitschrift "Der Eppendorfer". Seit 1997 niedergelassen in eigener Praxis in Köln. Approbation 1999, seit 1998 Mitarbeit am KLVT als Supervisor, Dozent und Leiter von Selbsterfahrung. Mitunterzeichner des "Manifestes für einen evolutionären Humanismus" - gegen Fundamentalismus und Beliebigkeit. Seit 2004 ehrenamtliche Mitarbeit im Kölner Jugendzentrum "anyway" ( Ist mir wichtiger als Fachbücher zu schreiben! ). Schwerpunkte: Humanismus und Aufklärung in der VT; Migration, Religionskritik und Sexualtherapie. Motto: "Wer Freude an seiner Arbeit hat, hat Freude das ganze Jahr!"                                                                         (Oma Hichert)
Gerd Hölling Hölling, Gerd – Dr. med.
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Geboren 1967 in Köln, 2 Kinder. Nach dem Studium der Medizin in Köln Weiterbildung in Innerer Medizin, anschließend Tätigkeit in der Akutpsychiatrie und Gerontopsychiatrie in den Rheinischen Kliniken Köln. Ausbildung in Verhaltenstherapie am KLVT in Köln. An der Dr. von Ehrenwall’schen Klinik in Ahrweiler von 2002 bis 2008 als Oberarzt tätig. Leitung von psychotherapeutischen Stationen und Mitarbeit im Arbeitskreis Psychotraumatologie und Traumatherapie der Klinik. Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems als Qualitätsmanagementbeauftragter (DGQ). Dozententätigkeit seit 2004 im Weiterbildungsverbund Psychiatrie und Psychotherapie Rheinland-Pfalz Nord. Seit 2008 in eigener psychotherapeutischer Praxis tätig. Arbeitschwerpunkte sind Traumafolgestörungen, Depression, Angst- und Persönlichkeitsstörungen.
Peter Hornung Hornung, W. Peter - Prof. Dr. med.
geb. 21.01.1955 in Karlsruhe/Baden. Verheiratet, 2 Kinder. Abitur in Karlsruhe, Studium der Medizin an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen sowie an der Westfälischen Wilhelms-Universät Münster; fachärztliche Aus- und Weiterbildung in der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie der WWU Münster (Leitung Prof. Dr. Tölle), in der Klinik und Poliklinik für Neurologie der WWU Münster (Leitung: Prof. Dr. Brune), sowie in den Westfälischen Kliniken Lengerich und den Krankenanstalten Sarepta (Bielefeld-Bethel); Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Facharzt für Psychotherapeutische Medizin. 1981 Promotion zum Doktor der Medizin, 1995 Habilitation im Fach Psychiatrie, seit 2002 außerplanmäßiger Professor für das Fach Psychiatrie an der WWU Münster. Seit 1998 Chefarzt der Abteilung Allgemeine Psychiatrie der Rheinischen Kliniken Bonn. Autor bzw. Co-Autor zweier Bücher, Psychoedukatives Therapieprogramm für schizophrene Patienten" (dgvt-Verlag, Tübingen), Psychoedukation und Psychopharmakotherapie" (Schattauer-Verlag, Stuttgart). Fachgutachter für Verhaltenstherapie; Dozent und Supervisor an verschiedenen Ausbildungsinstituten für Verhaltenstherapie.
Gisela Jachertz Jachertz, Gisela - Dipl.-Psych.
geb. 02.08.1961, Psychologische Psychotherapeutin, in eigener Praxis in Leverkusen niedergelassen, Ausbildung und Tätigkeit als Krankenschwester in verschiedenen psychiatrischen Einrichtungen, Studium der Psychologie in Köln, Grundausbildung in Klientenzentrierter Gesprächspsychotherapie, verhaltenstherapeutische Weiterbildung am KLVT in Köln von 1996 – 2001, Fortbildungen: u.a. Psychotraumatologie, verschiedene psychotraumatologischen Techniken, u.a. EMDR, Coaching
Internet: www.broch-jachertz.de
Cora Kepka Kepka, Cora - Dipl.-Psych.
Studium der Psychologie und Philosophie. Grundausbildung in Klientenzentrierter Gesprächspsychotherapie (GWG), Verhaltenstherapieausbildung am KLVT, Approbation als Psychologische Psychotherapeutin, Ausbildung zur TQM-Beraterin, Supervisorenausbildung am KLVT. Tätigkeiten: Leiterin von beruflichen Bildungsmaßnahmen bei IfAS in Saarbrücken, Bezugstherapeutin in den AHG Kliniken Daun - Am Rosenberg, Therapeutische Leiterin der Fachklinik für suchtkranke Frauen in Altenkirchen, von 1997 bis 2007 stellvertretende Leitende Psychologin und von 2007 bis 2012 Leitende Psychologin in der AHG Klinik Tönisstein in Bad Neuenahr. Seit 1998 nebenberufliche Tätigkeit in psychotherapeutischer Praxis und als Trainerin für Mitarbeiter und Führungskräfte im Bereich Gesundheitsmanagement und Suchtprävention. 2012 Eröffnung einer Psychotherapeutischen Praxis in Bad Godesberg.
Internet: www.privatpraxis-im-park.de
Claudia Kinnen Kinnen, Claudia - Dipl.-Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Studium der Psychologie an der Universität Köln, Leiterin der Allgemeinambulanz am Ausbildungsinstitut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (AKiP Köln) und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität zu Köln, Promotionsstipendiatin bei der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie in Köln. Forschungsschwerpunkte: Therapeutische Beziehung in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Diagnostik, Testkonstruktion und -evaluation, ADHS im Jugendalter.
Herbert König König, Herbert - Dipl.-Psych.
Diplom-Psychologe seit 1988. Nach dem Studium der Psychologie (Schwerpunkte: Klinische und Rehabilitationspsychologie) an der Universität Freiburg i. Brsg. einige Jahre Erfahrung als (leitender) Psychologe in Einrichtungen der neurologischen Rehabilitation. Grundausbildung in klientenzentrierter Gesprächspsychotherapie bis 1992. Anerkennung als Supervisor BDP 1996. Berufsbegleitende Ausbildung zum Klinischen Neuropsychologen (1996). 1997 Gründung des Zentrums für Klinische Neuropsychologie gemeinsam mit Gerhard Müller in Würzburg. Neben der neuropsychotherapeutischen Praxis betreibt das Zentrum die Akademie bei König & Müller, ein Fort- und Weiterbildungsinstitut, das vor allem Veranstaltungen zur Neurorehabilitation und Neuropsychologie anbietet. Approbation zum Psychologischen Psychotherapeuten und Eintrag in das Arztregister (VT) 1999. Vielfalt, Vernetzung, Innovation sowie der Grundsatz „Wissen wird nicht kleiner, wenn man es teilt“ tragen zu einer nicht nachlassenden Leidenschaft für die Klinische Neuropsychologie (Betonung auf Klinisch, Betonung auf Neuro und Betonung auf Psychologie!) bei.
Ralph Krause Krause, Ralph - Dipl.-Psych.
Jahrgang 1957, verheiratet, 1 Tochter. Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Supervisor BDP/KBV/KLVT/ Uni Ffm, Heilpraktiker. Ausbildungen: Studium der Psychologie und Grundstudium der Soziologie an der Uni Bonn, Ausbildung zum Heilpraktiker (Heilpraktiker-Fachschule Düsseldorf). Weiterbildungen: Psychodrama, Gestalttherapie, Körpertherapien, Verhaltenstherapie (KLVT) und Sexualtherapie (IFAS/KLVT), Supervisor für Verhaltenstherapie (KLVT). Langjährige Berufstätigkeit im klinischen Bereich (Verhaltenstherapie, Psychosomatik), seit 1994 leitender Angestellter als Psychologe, Geschäftsstellenleiter und Prokurist am KLVT, seit 1990 niedergelassener Psychotherapeut in eigener Praxis in Bonn mit Kassenzulassung für Verhaltenstherapie bei Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen sowie in Gruppen. Schwerpunkte/Interessen: Supervision und Persönlichkeitsentwicklung, Kognitive Verhaltenstherapie, Sexualtherapie, Körpertherapie, Buddhistische Psychotherapie, Meditation, Spiritualität, Naturheilkunde.
Evelyn Krieg Krieg Evelyn - Dipl.-Psych.
geb. 23.11.1964 in Köln, drei Kinder. Abitur in Köln, Studium der Psychologie an der Universität zu Köln. Mehrjährige Mitarbeiterin und Dozentin am Psychologischen Institut der Universität zu Köln. Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin am KLVT. Praktische Tätigkeit an der Universitätsklinik Bonn – Schwerpunkt: Arbeit mit Schmerzpatienten. Seit 2007 niedergelassen in eigener Praxis in der Kölner Südstadt. Am KLVT tätig als Supervisorin und Dozentin. Interessenschwerpunkt: Beziehungs- und körperorientierte Verhaltenstherapie.
Michael Linden Linden, Michael - Prof. Dr. med.,Dipl.-Psych.
geb. 1948 in Simmern/Rheinland-Pfalz. Von 1967-1973 studierte er Humanmedizin in Berlin, von 1970-1975 absolvierte er das Psychologiestudium ebenfalls in Berlin. 1973 Ärztliche Prüfung an der FU Berlin, 1975 Medizinische Promotion bei Prof. Langen, Mainz – 1975 Diplom-Hauptprüfung am Institut für Psychologie im Fachbereich Erziehungswissenschaften der Freien Universität Berlin, 1976-1981 Wissenschaftlicher Assistent in der Weiterbildung zum Arzt für Neurologie und Psychiatrie an der Abteilung Klinische Psychiatrie und Poliklinik, der Abteilung für Neurologie der Freien Universität Berlin und der DRK-Klinik Phoenix für chronisch psychisch Kranke, Berlin, 1979 Forschungsaufenthalt an der Psychiatrischen Klinik der University of Pennsylvania in Philadelphia USA bei Prof. K. Rickels und Prof. A.T. Beck
1982 Oberarzt an der Psychiatrischen Klinik und Poliklinik der Freien Universität Berlin und Genehmigung zur Führung der Zusatzbezeichnung "Psychotherapie", 1986 Habilitation im Fach Psychiatrie, 1994 Ernennung zum Professor an der FU Berlin, 1996 Erlaubnis zur Führung des zweiten Facharzttitels "Psychotherapeutische Medizin", 1997 Leitender Oberarzt an der Psychiatrischen Klinik und Poliklinik der FU und Leiter der Poliklinik, 1998 Leiter der Abteilung Verhaltenstherapie und Psychosomatik an der BfA-Klinik Seehof in Teltow/Berlin, 1999 Approbation als Psychologischer Psychotherapeut, Klinische Schwerpunkte: Depression, Angsterkrankungen und Anpassungsstörungen.
Rainer Lutz Lutz, Rainer - Dr. rer. nat., Dipl.-Psych.
Jahrgang 1943, arbeitet am Fachbereich Psychologie der Philipps-Universität in Marburg (Klinische Psychologie, Diagnostik). Schwerpunkt seiner Tätigkeit sind: - theoretische Konzepte zum Euthymen bzw. Positiven Erleben und Verhalten, - Entwicklung von Methoden zur Förderung positiven Erlebens und Verhaltens in der klinischen Praxis, - Untersuchungen zur Wirksamkeit des Therapieprogrammes „Kleine Schule des Genießens“, - Diagnostik positiver Eigenschaften, - Weiterentwicklung des Marburger Untersuchungsinstrumentariums zum Einsatz in klinischen Effektivitätsstudien. Dr. Rainer Lutz ist seit 1973 anerkannter Verhaltenstherapeut und Supervisor. Er arbeitet seit mehreren Jahren in verschiedenen VT-Weiterbildungsinstituten als Dozent.
Wolf Minsel Minsel, Wolf-Rüdiger - Prof. Dr. phil., Dipl.-Psych.
geb. 24.03.44 in Trebnitz (Schlesien), verheiratet, 2 Kinder. Abitur in Hamburg. 1964 –1969 Psychologiestudium in Hamburg, 1970 Promotion in Hamburg, Nebenfächer: Pädagogik, Psychiatrie, 1969 wiss. Assistent am Institut für Psychologie der Univ. Kiel, 1972 Professur für Psychologie an der PH Kiel, 1975 Lehrstuhl für Schulpädagogik an der Univ. Trier, 1975 Habilitation für Psychologie an der Univ. Trier. Seit 1982 Professur für Psychologie an der EWF der Univ. zu Köln. Ausbildung als Psychologischer Psychotherapeut, in Gesprächspsychotherapie, Verhaltentherapie und Familientherapie (Weinheim), KV-Zulassung seit 1986, KV-Supervisor seit 1987. Seit 1992 Ausbildungsleiter des Kölner Lehrinstituts für Verhaltentherapie. Approbation als Psychologischer Psychotherapeut und Kinder und Jugendlichen Psychotherapeut 1999 Arbeitsschwerpunkte: Familienpsychologie, Psychotherapie-Forschung.
Dietmar Mitzinger Mitzinger, Dietmar - Dipl.-Psych.
geb. 19.12.1961 in Neuss. Verheiratet, 2 Kinder. Zunächst industrielle Ausbildung in der Chemie bei der Bayer AG. Danach Abitur auf dem Zweiten Bildungsweg beim Erzbischöflichen Friedrich-Spee-Kolleg in Neuss. Danach Fortführung der industriellen Laufbahn bis zum Messtechniker und Sachverständiger für Industrieanlagen im Immissionsschutzbereich bei Ecoplan. Dann ab 1989 Beginn des Studium für Psychologie an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf und parallel Ausbildung zum Yogalehrer BDY/EYU bei Friedrich Schulz-Raffelt, Düsseldorf. Nach dem Studium: Entwicklung von Seminaren im Tauchsport mittels Atmungstechniken aus dem Yoga. Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten beim KLVT in Köln. Leitung einer eigenen Praxis für Verhaltenstherapie und Gründung des Lehrinstitutes für Yoga „ingradual®“ in Neuss. KV-Zulassung seit 1999. Anerkannter Ausbildungsbetrieb für Yogalehrer durch den BDY seit 2000. Ein Buch: in der Reihe: Tauchsport Seminare von Delius Klasing Edition Naglschmid „Atemtechnik“ 1996.
Haja Molter Molter, Haja – Dipl.-Psych.
Studium der Philosophie, Ethnologie und Psychologie in St. Augustin, Köln und Los Angeles. Mehrjährige Tätigkeit im Heimbereich, fünf Jahre Dozent für Klinische Psychologie an der Universität Bonn. Seit 1983 Lehrtherapeut am Institut für Familientherapie Weinheim, Ausbildung und Entwicklung e.V. Freiberufliche Tätigkeit in Ausbildung, Therapie, Supervision, Coaching und Organisationsberatung (molter-nöcker-networking, Systemisches Design und Management). Freie Praxis als Systemischer Therapeut und Berater mit Ingelore Molter in Köln.
Sabine Mühlhoff Mühlhoff, Sabine - Dipl.-Psych.
geb. am 06.04.1964 in Duisburg. Verheiratet, 2 Kinder. Studium der Psychologie, Ethnologie und Kunstgeschichte in Köln. Das klinisch-psychiatrische Jahr absolviert am Alexianer-Krankenhaus, Fachkrankenhaus für Neurologie und Psychiatrie in Porz. Anschließend dort als angestellte Psychologin tätig, zunächst im Langzeitbereich des Hauses, später Wechsel in den Akutbereich mit Schwerpunkt DBT nach LINEHAN. Parallel dazu mehrjährige Tätigkeit als Psychotherapeutin in einer analytischen Praxis. Ausbildungen in Verhaltenstherapie und Sexualtherapie am KLVT. Ab 1998 Teilnahme an der Supervisorenausbildung am KLVT. Kassenzulassung seit 1999.
Meinolf Noeker Noeker, Meinolf - Priv.-Doz. Dr. phil., Dipl.-Psych.
geb. 10.10.1958 in Lennestadt / Westfalen. Verheiratet, 2 Kinder. Psychologie-Studium in Bonn mit Schwerpunkten Klinische Psychologie, Psychopathologie und Entwicklungspsychologie. 1990 Promotion zu psychologischen Aspekten bei kindlichem Asthma bronchiale. 1991 Assistent am Lehrstuhl Klinische Psychologie und Rehabilitation der Univ. Bremen (Prof. F. Petermann). Seit 1991 Akademischer Rat am Zentrum für Kinderheilkunde der Universität Bonn. Dort klinische und wissenschaftliche Tätigkeit zu somatischen wie psychischen Störungen des Kindes- und Jugendalters. Wissenschaftliche Veröffentlichungen korrespondierend dazu. Anerkannter Asthma- und Neurodermitistrainer -und Supervisor. Therapeutische Schwerpunkte: Verhaltensmedizin, Familienberatung und -therapie, Patientenschulung. KV-Kassenzulassung seit 1994, seit 1995 KV-Dozent am KLVT, seit 1999 KV-Supervisor bei Erwachsenen wie bei Kindern /Jugendlichen. Parallel zur klinisch-wissenschaftlichen Arbeit gesundheits- und psychiatriepolitisches Engagement in den Gremien des Landschaftsverbands Rheinland, z.B. als Mitglied und Vorsitzender des Gesundheitsausschusses (Kontrollgremium für die neun psychiatrischen Kliniken im Rheinland).
Barbara Rehse Rademacher, Christiane – Dr. rer. medic. - Dipl.-Psych.
Jahrgang 1965, verheiratet, zwei Kinder, Studium der Psychologie an der Universität Köln. Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie). Seit 1993 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität zu Köln, Leiterin der Schwerpunktambulanz für Jugendliche, Dozentin und Supervisorin am Ausbildungsinstitut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie der Universität Köln (AKIP) Forschungsschwerpunkte: Entwicklung und Evaluation eines multimodalen Therapieprogramms zur Behandlung von Leistungs-, Selbstwert- und Beziehungsstörungen im Jugendalter (SELBST); Promotion zum Thema „Behandlung von Eltern-Jugendlichen-Konflikten“
Barbara Rehse Rehse, Barbara - Dr. phil., Dipl.-Psych.
geb. 09.07.1972 in Olpe. Verheiratet, 2 Kinder. Abitur in Olpe. 4,5 Jahre Psychologie-Studium in Köln und Aachen. 4 Jahre Personalberatung (ifp, Köln). Seit 9/98 freie Mitarbeit in der Praxis für Psychotherapie Dr. Reuter & Partner, Olpe, u.a. Forschungsprojekte zum Selbstbild von Mamma-Ca.-Patientinnen, Aufbau eines psychoonkologischen Patientinnenforums, Einführung eines Qualitätssicherungsprogramms zum Monitoring ambulanter Verhaltenstherapien. 2 Jahre als externe Doktorandin an der Universität Köln, 11/00 Promotion. Zusatzausbildung zur Psychoonkologin (Dt. Krebsgesellschaft, PSO). 1 Buch: Metaanalytische Untersuchungen zur Lebensqualität adjuvant psychoonkologisch betreuter Krebskranker (Shaker), mehrere Veröffentlichungen.
Elmar Reuter Reuter, Elmar - Dr. phil., Dipl.-Psych.
geboren: 04.081946 in Olpe, verheiratet, 3 Kinder, Abitur in Olpe, 2 Jahre Bundeswehr, 5 Jahre Studium der Psychologie in Bonn, 1 Jahre Beratungsstelle Lüdenscheid, 4 Jahre Kinderklinik Lüdenscheid, seit 1977 selbständig in freier Praxis in Olpe, KV-Zulassung seit 1981seit 1989 Lehrtherapeut VT (KBV),seit 2001 DVT Supervisor Zusatzausbildung Psychoonkologie (Deutsche Krebsgesellschaft) 1998/1999, 4 Veröffentlichungen aus dem Bereich in Kinderpsychologie / Psychoonkologie
Thomas Richter Richter, Thomas - Dipl.-Psych.
Psychologischer Psychotherapeut, geb. 26.07.1957 in Ludwigburg, verheiratet, drei Kinder, nach dem Abitur Zivildienst in den von Bodelschwingschen Anstalten in Bethel, dabei einjährige Ausbildung zum Krankenpflegehelfer. Studium der Psychologie und Philosophie in Münster, Diplom 1983, danach Arbeit als KPH im Landeskrankenhaus Münster, seit 1984 Tätigkeit in den Rheinischen Kliniken Viersen , dabei fünf Jahre Leitung Reha-Station, 10 Jahre Leitung der Tagesklinik Viersen, dann Tagesklinik Mönchengladbach bis 2000, z.Zt. Arbeit auf offener Aufnahmestation mit 15 Wochenstunden. Psychotherapieausbildungen: VT-Ausbildung KLVT und DGVT, Systemische Familientherapie, VT-Gruppentherapie Uni Münster, Grundausbildung GT, Sexualtherapie, Seit 1991 KV-Zulassung. Referent am KLVT seit 1993 für verschiedene Seminare, Referent für systemische Familientherapie und psychiatriespezifische Themen in Klinik. Supervisor KLVT, DGVT,BDP, Lehrpraxis für das KLVT seit 2000 in Mönchengladbach.
Ralph Römer Römer, Ralph - Dipl.-Psych. / Dipl.-Heilpäd.
geb. 14.04.1965 in Nürnberg, verheiratet, ein Kind. Abitur in Weißenburg/Bayern. Zivildienst. Doppelstudium Psychologie und Heilpädagogik in Augsburg und Köln. Tätigkeit im Projekt Reminiscence Work in London. 3 Jahre wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Psychologie der Lern- und Entwicklungsbeeinträchtigungen / Klinische Psychologie der Universität zu Köln. 2 Jahre Klinischer Psychologe am Institut für Gesundheitsbildung in Neuss. 1 Jahr klinische Tätigkeit in der Psychosomatischen Abteilung des St. Agatha Krankenhauses in Köln. Ausbildung als Psychologischer Psychotherapeut / Verhaltenstherapie am KLVT. 1999 Niederlassung in psychotherapeutischer Praxisgemeinschaft, Kassenzulassung seit 2000. Nebentätigkeit für das KLVT. Interessenschwerpunkt: beziehungsorientierte Verhaltenstherapie.
www.praxis-roemer-schoenn.de
Dr. med. Ruckert Susanne Ruckert, Susanne - Dr. med.
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, geb. 25.2.1965 in Regensburg. Ledig, eine Tochter. Abitur in Trier. 6 Jahre Studium der Medizin in Frankfurt/Main mit Promotion. 1 1/2 Jahre Ärztin im Praktikum in England in den Fächern Innere Medizin und Chirurgie. Seit 1994 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universitätsklinik zu Köln in der Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie. Seit Juli 2001 Oberärztin. Ausbildung in tiefenpsychologischer Psychotherapie bei der DPV. Ausbildung in Freiburg und Seattle in der dialektisch behavioralen Therapie für Patienten mit Borderline- Persönlichkeitsstörung.
Mathias Rudolph Rudolph, Frank Matthias - Dr. med.
geb.1966 in Münsingen. 1988-1996 Studium der Humanmedizin. Facharzt für Psychotherapeutische Medizin (mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie)/ Diabetologie / Rehabilitationswesen. Nach langjähriger Tätigkeit als Ltd. Oberarzt und stellv. Chefarzt am St.Franziska-Stift in Bad Kreuznach ist er zum 01.11.2004 als Ltd. Arzt an die Mittelrhein-Klinik nach Bad Salzig gewechselt, um dort eine verhaltensmedizinische Abteilung mit 87 Betten aufzubauen. Schwerpunkte seiner Arbeit sind : Psychosomatische Störungen, Essstörungen und Tinnitus. Seine vielfältige Lehrtätigkeit beinhaltet u.a. "Medizin für Psychologen".
Heinz Rüddel Rüddel, Heinz - Prof. Dr. med., Dipl.-Psych.
Studium der Medizin und Psychologie und Promotion in Bonn. Psychologischer Psychotherapeut und Facharzt für Psychotherapeutische Medizin und Psychosomatik. Wissenschaftliche Schwerpunkte: angewandte klinische Psychologie und Stressforschung, Untersuchungen zur differentiellen Psychotherapie, zum Psychotherapieprozess sowie zur Evaluationsforschung. Ärztlicher Leiter der Psychosomatischen Fachklinik in Bad Kreuznach.
Schnell Thomas Schnell, Thomas - Prof. Dr. Dr. Dipl.-Psych.
Thomas Schnell - Prof. Dr. Dr. Dipl.-Psych. geb. am 22.11.1972 in Stuttgart. Nach dem Psychologie-Studium in Heidelberg folgte die Weiterbildung zum Psychologischen Psychotherapeut (Schwerpunkt VT). Weiterbildung in Dialektisch Behavioraler Therapie (DBT) sowie Spezieller Psychotraumatherapie. Wissenschaftliche Tätigkeiten an der Universitätsklinik Köln im Bereich Komorbidität Schizophrenie und Sucht. Promotionen im Themenkomplex Schizophrenie und Cannabiskonsum. Psychologischer Leiter der Traumaambulanz der LVR-KLinik Köln bis 2011, anschließend Berufung auf eine Professur in Klinischer Psychologie an die Medical School Hamburg.
Schreiner Haro Schreiner, Haro - Dipl.-Psych., Dipl.-Päd., Dr. phil.
1944 geb., Schlosserlehre, Dipl.-Ing. (FH), Lehrer für Grund- und Hauptschulen, Dipl.-Päd., Dipl.-Psych., Promotion, Verhaltenstherapieausbildung, Eintrag in das Arztregister, Verhaltenstherapeut, Hypnotherapeut (M. E. G.), eigene Praxis, Professor. Tätigkeiten: Hauptschullehrer (3 Jahre), Assistent an der Univ. Kiel, Leiter der Fachakademie für Soz.päd. Aschaffenburg, Professor an der Ev. Fachhochschule für Sozial- und Gesundheitswesen Ludwigshafen Rhein seit 1976. Arbeitsschwerpunkte: Ausbildung von Dipl.-Sozialpäd., Psychotherapie, insbesondere von Pflege- und Adoptivkindern und deren Eltern, Arbeitsmethode: Hypnotherapie.
Rainer Sonntag Sonntag, Rainer F. - Dr. med.
ist Facharzt für Psychiatrie/Psychotherapie & Psychotherapeutische Medizin, geb. 1957. 1983 medizinisches Staatsexamen und Beginn der psychiatrischen und verhaltenstherapeutischen Ausbildung. Seit 1989 in eigener Praxis niedergelassen in Olpe/Westfalen. 1991 Training in verhaltenstherapeutischer Gemeindepsychiatrie und Familientherapie bei Ian Falloon in England. 1995 Training zur Erfassung kritischer Lebensereignisse bei G.W. Brown und T. Harris an der Universität London. Seit 1995 Beschäftigung mit der Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT), seit 2005 anerkannter ACT-Trainer. Vorträge und Workshops zu ACT im In- und Ausland. Mehrere Veröffentlichungen zu ACT. Dozent und Supervisor für VT (DVT, DÄVT, ÄKWL) bei der AWKV, Marburg, dem KLVT, Köln, und dem CIP, München. Ärztlicher Ausbildungsleiter des KLVT. Eigene Schwerpunkte: Akzeptanz- und Commitment-Therapie; angewandte und klinische Verhaltensanalyse; verhaltenstherapeutische Familientherapie; klinische Methodologie; VT bei Psychosen.
Uwe Spießbach Spießbach, Uwe - Dipl.-Psych.
geb. 1957, verheiratet, 6 Kinder. Zivildienst in der Rheinischen Landesklinik Köln 1976 bis 1977, Psychologiestudium an der Uni Bonn 1977 bis 1984,Ausbildung zum Gesprächspsychotherapeuten (GwG) 1980 – 1986,Ausbildung zum Verhaltenstherapeuten (KLVT) 1985 –1989, Psychiatrische Tagesklinik des Caritasverbandes Mülheim 1987 – 1999, Nebenberuflich niedergelassen seit 1989 als KV-anerkannter Verhaltenstherapeut, seit Oktober 1999 volle Selbständigkeit in eigener Praxis. Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichentherapeut (AGVT) 2000 bis 2002. Dozententätigkeit seit 2000, anerkannter Supervisor. Arbeitsschwerpunkte: Panikstörungen, Phobien, Zwänge, Depression, somatoforme Störungen, Essstörungen, Schizophrenie, Partnerschafts- und Eheprobleme, Impulskontrollstörungen, psychische Störungen des Kindes- und Jugendalters.
www.super-vision-therapie.de
Maya Storch Storch, Maja - Dr. phil, Dipl.-Psych.
Dr. phil., Dipl. Psych., Projektleiterin an der Universitdt Zürich, psychologische Psychotherapeutin, Psychodramatherapeutin DAGG, Psychoanalytikerin DGAP. Forschungsschwerpunkte: Selbstorganisation, Persönlichkeitsentwicklung, Neurobiologie, Ressourcenorientierung in der Psychotherapie, Salutogenese. Kursrelevante Publikationen: Storch, M. & Krause, F. (2002). Selbstmanagement - ressourcenorientiert. Grundlagen und Trainingsmanual für die Arbeit mit dem Zürcher Ressourcen Modell ZRM. Bern: Huber. / Storch, M. (2003). Das Geheimnis kluger Entscheidungen. Von somatischen Markern, Bauchgefühl und Oberzeugungskraft. Zürich: Pendo.
Ulrich Trenckmann Trenckmann, Ulrich - Prof. Dr. med.
Arzt für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychotherapeutische Medizin,1951 geboren in Magdeburg; 1969 – 1974 Studium der Humanmedizin Universität Leipzig, 1974-1981Facharztausbildung Leipzig, (Ost-)Berlin und St. Petersburg (Leningrad);1984 Bereichsarzt WLK Gütersloh; 1984-1987 Bereichsarzt Zentrum f. Psychiatrie -Universitätsklinik-Bochum; 1987 Leitender Arzt der Hans-Prinzhorn-Klinik, Westf. Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie in Hemer; 1988 Habilitation und Venia legendi für das Fach Psychiatrie; 1990 Mitarbeit zur Bestandsaufnahme der Psychiatrie in den neuen Bundesländern im Auftrag des BfG; 1997 ap Professur für Psychiatrie Ruhr-Universität Bochum; 1997 Deutscher Vorsitzender des ,,Niederländisch-Deutschen Vereins für Psychiatrie". Zahlreiche Publikationen zu den Themen Schizophrenie, Depressionen, zu Fragen psychiatrischer Versorgung und zur geisteswissenschaftlichen und geschichtlichen Dimension der Psychiatrie. Langjähriger Dozent am KLVT.
Gräfin von Bassewitz Gräfin von Bassewitz, Valeska – Ärztin
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, geb. 1972; verheiratet, 2 Kinder. Studium der Humanmedizin in Düsseldorf. Facharztausbildung zur Psychiaterin/Psychotherapeutin am Alexianer Krankenhaus in Köln (AiP), LVR Klinik Langenfeld. Seit 2012 als Fachärztin in der Ambulanz für Abhängigkeitserkrankungen der LVR Klinik Langenfeld.
Hermann Wendt Wendt, Hermann - Dr. phil., Dipl.-Psych.
geb. 11.01.1944 in Stockholm statt in Berlin. Verheiratet, 2 Kinder. Abitur in Bonn-Bad Godesberg. 2 Jahre Bundeswehr(Z2). Abgang als Reserveoffizier mit Spezialgebiet Psychologische Verteidigung (PSV). 5 Jahre Psychologie-Studium in Bonn. Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und 1 Jahr postgraduiertes Studium und Klinisches Jahr am Psychiatrischen Lehrkrankenhaus der University of Southern California in Los Angeles. 5 Jahre als Klinischer Psychologe in der stationären Psychiatrie in Köln („Brauweiler“) und Neuss („Alexianer“). 8 Jahre als Wissenschaftlicher Assistent an der Abteilung für Klinische Psychologie an der Universität Bonn mit Promotion über verhaltenstherapeutische Sexualtherapie. Ausbildungen als Psychologischer Psychotherapeut in Verhaltenstherapie, Gestalttherapie, Gesprächstherapie und Sexualtherapie. 2 Bücher: Integrative Sexualtherapie (Pfeiffer Reihe „Leben Lernen“ Nr. 44); Das Neue Sex-Buch (Goldmann). KV-Kassenzulassung seit 1983. KV-Supervisor seit 1983. Seit 1984 Gründer, Geschäftsführer und Instituts- und Ausbildungsleiter des Kölner Lehrinstituts für Verhaltenstherapie - KLVT .
www.drhermannwendt.de
Uwe Wetter Weissenbach – Vuadens, Eliane - Lic. phil. Fachpsychologin FSP Studium der Psychologie in Zürich, NDS in Berufs- Studien- und Laufbahnberatung in Zürich. Langjährige Berufserfahrung in Industrie, Berufswahlschulen und öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatungsstellen. Ständige Weiterbildung im Sinn einer éducation permanente u.a. in systemischer und lösungsorientierter Beratung. Qualifikation als ZRM-Trainerin (Zürcher Ressourcen Modell) an der Erziehungsberatungsstelle II des Pädagogischen Institutes der Universität Zürich bei Dr. Maja Storch. Seit 1993 an der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung St. Gallen tätig, sowie seit 2005 als Kursleiterin an der Universität Zürich et al. zum Thema ZRM.
Olaf Wollenberg Wollenberg, Olaf - Dipl.-Psych.
Geboren 1957 in Bergisch Gladbach, verheiratet, 2 Kinder. Studium der Psychologie an der Universität zu Köln. Approbation als Psychologischer Psychotherapeut. Aus-, Fort- und Weiterbildung u. a. in Verhaltenstherapie (KLVT), tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie (Bonner Lehrinstitut für Psychotherapie sowie Rhein-Eifel-Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse), klientenzentrierter Gesprächspsychotherapie (GwG) und Integrativer Therapie / Gestaltpsychotherapie (FPI). Bisherige Berufstätigkeit in den Bereichen: AIDS-Beratung, Suchttherapie, Erziehungsberatung und Psychiatrie (Klinik). Seit 1992 in eigener Praxis für Psychotherapie, Beratung und Supervision in Leverkusen tätig. KV-Zulassung für Verhaltenstherapie und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (Einzel- und Gruppentherapie für Erwachsene). Anerkennung als Supervisor durch den BDP und die Psychotherapeutenkammer NRW sowie als Qualitätszirkel-Moderator (KV Nordrhein). Berufspolitische Aktivitäten und Funktionen: Mitglied der Kammerversammlung der Psychotherapeutenkammer NRW, Mitglied des Vorstands der Kreisstelle Leverkusen der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, Mitglied des Landesvorstands der Deutschen Psychotherapeuten Vereinigung Nordrhein.